Es war einmal im weit entfernten letzten Jahrhundert ein kleiner Geschäftsmann (aber so klein war er auch wieder nicht).

In einem spontanen Anfall von Nächstenliebe hatte er die geniale Idee, zu drohende einfallende alte Gemäuer, auch ohne Hilfe von verbal helfenden Institutionen, der Nachwelt zu erhalten.

Angefangen und nach viel Aufregung fertiggestellten „Lui“ (keine Ahnung wo dieser Name auch herkommt), eröffnete er eines der besten und schönsten italienischen Restaurants Süddeutschlands.