AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Hofgut Domäne.

I. Lie­fer- und Leis­tungs­be­din­gun­gen
Hof­gut Do­mä­ne (nach­fol­gend Do­mä­ne ge­nannt) bie­tet Ihnen eine von A bis Z ge­plan­te Ver­an­stal­tung. Bitte be­trach­ten Sie die fol­gen­den Be­din­gun­gen als Grund­la­ge un­se­rer Ge­schäfts­be­zie­hung. Der Kunde ak­zep­tiert diese Be­din­gun­gen, so­bald er unser An­ge­bot, in dem sie be­kannt ge­ge­ben wer­den, münd­lich oder schrift­lich an­ge­nom­men hat.

II. An­ge­bot und Lie­fe­rung
Unser An­ge­bot ist freiblei­bend. Wir lie­fern alle Sach- und Dienst­leis­tun­gen nach Auf­trags­er­tei­lung und Auf­trags­be­stä­ti­gung. Ge­schirr, Be­steck, Glä­ser, De­ko­ra­tio­nen, u.s.w. blei­ben Ei­gen­tum von der Do­mä­ne. Ge­schirr­ver­lust Bspw.​wegen Bruch wird zum Ein­kaufs­preis be­rech­net.

III. Auf­trags­er­tei­lung
Bei Auf­trags­er­tei­lung stellt die Do­mä­ne einen Be­trag mit 500.- in Rech­nung. Bei klei­ne­ren Ver­an­stal­tun­gen 100.-. Die­ser Be­trag gilt als so­ge­nann­te Kau­ti­on die bei Stor­nie­rung des Auf­tra­ges nicht mehr Rück­erstat­tet wird. Bei Er­fül­lung des Auf­tra­ges wird die Kau­ti­on bei Rech­nungs­stel­lung in Abzug ge­bracht. Bei Ter­min­ver­schie­bung muss der neu ge­plan­te Ter­min für die Do­mä­ne um­setz­bar sein an­sons­ten gilt der Ter­min als stor­niert. Die An­zahl der Gäste muss 48 Stun­den vor Ver­an­stal­tung ge­mel­det sein, diese wer­den dann in Ab­rech­nung ge­bracht.

IV. Rück­tritts­ver­ein­ba­rung
Der Kunde ist be­rech­tigt, Auf­trä­ge bis 1.000 Euro netto, 30 Werk­ta­ge vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn ab­zu­be­stel­len. Sind bis zu die­sem Zeit­punkt Waren für die je­wei­li­ge Ver­an­stal­tung / Dienst­leis­tung ein­ge­kauft wor­den, z.B. ein Wein der nicht in un­se­rem Sor­ti­ment ist und extra für den Gast ge­kauft wurde, so wird diese Ware dem Kun­den in Rech­nung ge­stellt und zur frei­en Ver­fü­gung über­ge­ben. Bei Auf­trä­gen über 1.000 Euro netto stellt die Do­mä­ne die bis dahin an­ge­fal­le­nen Kos­ten , auch Pla­nungs­kos­ten, lt. Auf­lis­tung in Rech­nung. Bei Ver­an­stal­tun­gen, die spä­ter als 30 Tage vor Be­ginn der Ver­an­stal­tung vom Kun­den ab­ge­sagt wer­den, muß die Do­mä­ne 80% der Auf­trags­sum­me in Rech­nung stel­len. Eine Kau­ti­on bleibt hier­von un­be­rührt. An­fal­len­de Stor­no­ge­büh­ren bei ge­buch­ten Künst­lern (Band´s, DJ´s, Ka­ba­ret­tis­ten etc.) wer­den im Rück­tritt­fall im vol­len Um­fang wei­ter be­rech­net. Sind Min­des­tum­sät­ze ver­ein­bart trifft fol­gen­de Re­ge­lung in Kraft: Bei Stor­nie­rung be­rech­net die Do­mä­ne bei bis zu 6 Mo­na­ten vor Ver­an­stal­tung 20%, bei bis zu 3 Mo­na­ten 50% und bei we­ni­ger als 3 Mo­na­ten 80% des ver­ein­bar­ten Min­des­t­um­sat­zes.

Die Do­mä­ne be­hält sich das Recht vor je­der­zeit vom Ver­trag zu­rück zu tre­ten, wenn die Do­mä­ne der Mei­nung ist diese Ver­an­stal­tung nicht so durch­füh­ren zu kön­nen wie vom Kun­den ver­langt bzw. er­war­tet.

V. Zah­lungs­ver­ein­ba­rung
Zah­lungs­ziel ist so­fort nach Er­halt der Rech­nung rein netto Kasse, bei kei­ner an­der­wei­ti­gen Ver­ein­ba­rung. 14 Tage vor Ver­an­stal­tung wer­den wir eine An­zah­lung in Höhe von 50 % für Spei­sen wie eine Ge­trän­ke oder Equip­ment­pau­scha­le (Bspw. Tech­nik, De­ko­ra­tio­nen,)des Kos­ten­vor­an­schla­ges in Rech­nung stel­len.

Alle in un­se­rem An­ge­bot an­ge­ge­be­nen Prei­se ver­ste­hen sich incl.. der ge­setz­li­chen Mehr­wert­steu­er. Bei Zah­lungs­ver­zug ist die Do­mä­ne be­rech­tigt Ver­zugs­zin­sen, in Höhe von 3% über dem je­wei­li­gen Bun­des­bank-Dis­kont­satz zu er­he­ben.

VI. Do­mä­ne Dau­er­kar­te
Ob Sie nun die Karte ge­schenkt be­kom­men oder für 20 Euro er­wor­ben haben, Ihre Vor­tei­le dür­fen Sie ab nun für min­des­tens 1 Jahr ge­nie­ßen. Die Do­mä­ne Dau­er­kar­te läuft auf un­be­stimm­te Zeit und wird zu ir­gend­ei­nem Zeit­punkt durch eine an­de­re Karte er­setzt. Sie dür­fen sich dann wie­der ent­schei­den wei­ter die Vor­tei­le der Do­mä­ne Dau­er­kar­te zu nut­zen. Do­mä­ne Dau­er­kar­ten Ak­ti­on er­se­hen Sie auf un­se­rer In­ter­net­sei­te unter www.​hofgut-domaene.​de

Um an un­se­ren Dau­er­kar­ten-Ak­tio­nen teil­neh­men zu kön­nen, müs­sen Sie die Karte vor jeder Be­stel­lung dem Ser­vice im Do­mä­ne Areal vor­le­gen. Bei grö­ße­ren Ver­an­stal­tun­gen vorab mit der Re­ser­vie­rung an­mel­den. Fa­mi­li­en (El­tern mit Kin­dern, al­ter­s­un­ab­hän­gig) be­nö­ti­gen nur eine Karte um für alle Fa­mi­li­en­mit­glie­der die An­ge­bo­te nut­zen zu kön­nen. Bei Paa­ren gilt die glei­che Re­ge­lung. Alle an­de­ren Per­so­nen gel­ten als Ein­zel­per­so­nen.

Die Kun­den­kar­te ist nicht über­trag­bar und darf nur vom Kar­ten­in­ha­ber ge­nutzt wer­den. Bei Miß­brauch wird die Dau­er­kar­te ab­er­kannt. Es gel­ten aus­schließ­lich un­se­re AGBs.

VII. Re­kla­ma­tio­nen
Soll­te un­se­re Auf­trags­durch­füh­rung/Pla­nung An­lass zur Be­an­stan­dung geben, muss dies um­ge­hend schrift­lich oder per Fax mit­ge­teilt wer­den an:

Hof­gut Do­mä­ne
Inh. Tho­mas La­cher
Bri­el­hof 1
72379 Hechin­gen
Info@​hofgut-domaene.​de
Fax: 07471.960.192-99

damit wir schnellst­mög­lich re­agie­ren kön­nen.

Sind Be­an­stan­dun­gen di­rekt vor Ort am Ver­an­stal­tungs- tag zu be­he­ben, soll­te so­fort un­se­re Ser­vice­lei­tung oder der Be­trieb Do­mä­ne in­for­miert wer­den. Re­kla­ma­tio­nen nach Ver­an­stal­tun­gen sind oft nicht mehr nach­voll­zieh­bar.

VIII. Haf­tungs­ver­ein­ba­rung
Bei An­lie­fe­run­gen von ei­ge­nen Waren geht die Ge­fahr durch Ver­lust, Be­schä­di­gung, Ver­min­de­rung und Ver­schlech­te­rung ein­schließ­lich der Haf­tung ge­gen­über Drit­ten auf den Kun­den über.

IX. Son­der­ver­ein­ba­rung
Zu­sätz­li­che Ver­ein­ba­run­gen, die diese AGB´s ab­än­dern und/oder er­gän­zen, müs­sen in jedem Falle zwi­schen un­se­rem Kun­den und der Do­mä­ne schrift­lich ge­trof­fen wer­den.

X. Ge­richts­stand
Als aus­schließ­li­cher Ge­richts­stand für alle Strei­tig­kei­ten die sich aus dem Auf­trags­ver­hält­nis er­ge­ben, wird Ba­lin­gen fest­ge­legt.

Domäne Catering.

I. Lie­fer- und Leis­tungs­be­din­gun­gen
Feucht & Stö­ckel / Hof­gut Do­mä­ne Ca­te­ring (nach­fol­gend Do­mä­ne ge­nannt) bie­tet Ihnen eine von A bis Z ge­plan­te Ver­an­stal­tung. Bitte be­trach­ten Sie die fol­gen­den Be­din­gun­gen als Grund­la­ge un­se­rer Ge­schäfts­be­zie­hung. Der Kunde ak­zep­tiert diese Be­din­gun­gen, so­bald er unser An­ge­bot, in dem sie be­kannt ge­ge­ben wer­den, münd­lich oder schrift­lich an­ge­nom­men hat.

II. An­ge­bot und Lie­fe­rung
Unser An­ge­bot ist freiblei­bend. Wir lie­fern alle Sach- und Dienst­leis­tun­gen nach Auf­trags­er­tei­lung und Auf­trags­be­stä­ti­gung. Ge­schirr, Be­steck, Glä­ser, De­ko­ra­tio­nen, u.s.w. blei­ben Ei­gen­tum von der Do­mä­ne. Ent­lie­he­nes Ge­schirr muss in­ner­halb von 5 Werk­ta­gen an den Be­trieb der Do­mä­ne zu­rück­ge­ge­ben wer­den, an­dern­falls be­hält sich die Do­mä­ne vor, die Miet­kos­ten für die zu­sätz­li­che Leih­dau­er zu be­rech­nen. Ge­schirr­ver­lust wird zum Ein­kaufs­preis be­rech­net.

III. Auf­trags­er­tei­lung
Bei Auf­trags­er­tei­lung stellt die Do­mä­ne 10% der ge­plan­ten Kos­ten, doch min­des­tens 500.-, so­fort in Rech­nung. Die­ser Be­trag gilt als so­ge­nann­te Kau­ti­on die bei Stor­nie­rung des Auf­tra­ges nicht mehr Rück­erstat­tet wird. Bei Er­fül­lung des Auf­tra­ges wird die Kau­ti­on bei Rech­nungstel­lung in Abzug ge­bracht. Bei Ter­min­ver­schie­bung muss der neu ge­plan­te Ter­min für die Do­mä­ne um­setz­bar sein an­sons­ten gilt der Ter­min als stor­niert. Die An­zahl der Gäste muss 48 Stun­den vor Ver­an­stal­tung ge­mel­det sein, diese wer­den dann in Ab­rech­nung ge­bracht.

IV. Rück­tritts­ver­ein­ba­rung
Der Kunde ist be­rech­tigt, Auf­trä­ge bis 1.000 Euro netto, 30 Werk­ta­ge vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn ab­zu­be­stel­len. Sind bis zu die­sem Zeit­punkt Waren für die je­wei­li­ge Ver­an­stal­tung / Dienst­leis­tung ein­ge­kauft wor­den, z.B. ein Wein der nicht in un­se­rem Sor­ti­ment ist und extra für den Gast ge­kauft wurde, so wird diese Ware dem Kun­den in Rech­nung ge­stellt und zur frei­en Ver­fü­gung über­ge­ben. Bei Auf­trä­gen über 1.000 Euro netto stellt die Do­mä­ne die bis dahin an­ge­fal­le­nen Kos­ten lt. Auf­lis­tung in Rech­nung. Bei Ver­an­stal­tun­gen, die spä­ter als 30 Tage vor Be­ginn der Ver­an­stal­tung vom Kun­den ab­ge­sagt wer­den, muß die Do­mä­ne 80% der Auf­trags­sum­me in Rech­nung stel­len. Eine Kau­ti­on bleibt hier­von un­be­rührt. Die­ses Re­ge­lung gilt auch bei Ver­zug von An­zah­lun­gen.

Die Do­mä­ne be­hält sich das Recht vor je­der­zeit vom Ver­trag zu­rück zu tre­ten, wenn die Do­mä­ne der Mei­nung ist diese Ver­an­stal­tung nicht so durch­füh­ren zu kön­nen wie vom Kun­den ver­langt bzw. er­war­tet.

V. Zah­lungs­ver­ein­ba­rung
Zah­lungs­ziel ist so­fort nach Er­halt der Rech­nung rein netto Kasse, bei kei­ner an­der­wei­ti­gen Ver­ein­ba­rung. 14 Tage vor Ver­an­stal­tung wer­den wir eine An­zah­lung in Höhe von 50 % des Kos­ten­vor­an­schla­ges in Rech­nung stel­len. Zah­lun­gen die nicht pünkt­lich ein­ge­hen füh­ren zum Stor­no. Hie­für tritt dann un­se­re Rück­tritts­ver­ein­ba­rung in Kraft.

Alle in un­se­rem An­ge­bot an­ge­ge­be­nen Prei­se ver­ste­hen sich zzgl. der ge­setz­li­chen Mehr­wert­steu­er. Bei Zah­lungs­ver­zug ist die Do­mä­ne be­rech­tigt Ver­zugs­zin­sen, in Höhe von 3% über dem je­wei­li­gen Bun­des­bank-Dis­kont­satz zu er­he­ben.

VI. Re­kla­ma­tio­nen
Soll­te un­se­re Auf­trags­durch­füh­rung/Pla­nung An­lass zur Be­an­stan­dung geben, muss dies um­ge­hend schrift­lich oder per Fax mit­ge­teilt wer­den an:

Hof­gut Do­mä­ne
Inh. Tho­mas La­cher
Bri­el­hof 1
72379 Hechin­gen
info[at]hofgut-domaene.​de
Fax­num­mer: 07471.​960.​192.​99

damit wir schnellst­mög­lich re­agie­ren kön­nen.

Sind Be­an­stan­dun­gen di­rekt vor Ort am Ver­an­stal­tungstag zu be­he­ben, soll­te so­fort un­se­re Ser­vice­lei­tung oder der Be­trieb Do­mä­ne in­for­miert wer­den. Re­kla­ma­tio­nen nach Ver­an­stal­tun­gen sind oft nicht mehr nach­voll­zieh­bar.

VII. Haf­tungs­ver­ein­ba­rung
Bei An­lie­fe­rung der Ware geht die Ge­fahr durch Ver­lust, Be­schä­di­gung, Ver­min­de­rung und Ver­schlech­te­rung ein­schließ­lich der Haf­tung ge­gen­über Drit­ten auf den Kun­den über.

VIII. Son­der­ver­ein­ba­rung
Zu­sätz­li­che Ver­ein­ba­run­gen, die diese AGB´s ab­än­dern und/oder er­gän­zen, müs­sen in jedem Falle zwi­schen un­se­rem Kun­den und der Do­mä­ne schrift­lich ge­trof­fen wer­den.

IX. Ge­richts­stand
Als aus­schließ­li­cher Ge­richts­stand für alle Strei­tig­kei­ten die sich aus dem Auf­trags­ver­hält­nis er­ge­ben, wird Ba­lin­gen fest­ge­legt.

Brielhof 1 · 72379 Hechingen